Monthly Archives: Oktober 2007

BESTANDEN

Ja, es wurde auch langsam Zeit, dass sich hier mal wieder etwas tut. Das sehe ich ein. Das Wintersemester hat nun vor gut anderthalb Wochen begonnen und am Mittwoch stand dann die lang gefürchtete mündliche Bibelkundeprüfung im Alten Testament an.

Und was soll ich sagen?! Dank meiner hervorragenden Quälerei durch Aila kann ich nun sagen: I did it!!! BESTANDEN! Und gar nicht mal sooo schlecht. Nun bin ich natürlich wahnsinnig erleichert und genieße es, nicht mehr auf meine Karteikarten starren zu müssen. Ich glaube auch, dass Aila erleichert sein dürfte, dass sie nun nicht mehr am Wochenende mit mir lernen muss. *gg*

Was ich machen musste? Von den drei großen Propheten, die ja bekanntlich Jesaja, Jeremia udn Ezechiel sind, kamen wir über die Grobgliederung vom Jesaja-Buch in die Feingliederung des Deuterojesajas. Danach gingen wir zur Grobgliederung des Pentateuchs über. Die Gliederungen gingen insgesamt super, aber die Entstehungsgeschichte sowie die zeitliche Einordnung, wann welches Buch, wann welches Gesetz aus welcher Tradition heraus entstanden ist, war nicht meine Stärke.

Aber bestanden ist bestanden! 😉

Hänsel und Gretel auf türkisch

Murat und Aische gehen dursch Wald, auf Suche nach korrekte Feuerholz.

Aische fragt Murat: „Hast Du Kettensäge, Murat?“
Murat: „Normal! Hab isch in meine Tasche, oder was!?“

Auf der Suche nach korrekte Baum, verirrten sie sisch krass in de Wald.

Murat: „Ey scheiße, oder was!? Hast du konkrete Plan, wo wir sind, oder was !?“
Aische:“Ne scheiße, aber isch riesche Dönerbude!“
Murat:“Jafeeeett!“
Aische: „Normal, da vorn anden Ecke !“

So fanden schließlich dursch Aischeskorrekte siebte Döner-Such-Sinn den Dönerbude. Sie probierten von jede Döner. Plötzlich kam voll den krasse Frau und fragt:“ Was geht, warum beisst ihr in meine Haus?“

Als Strafe sperrte den Hexe Murat in krass stabilen Käfig. Zu Aische sagte sie: „Du Frau, du kochen für misch! Und verkaufen die Döner an den Theke.“ Murat wurde gemastet bis korrekt fett für Essen. Doch ein Tag hatte Aische einen fixe Idee.

Sie fragte: „Wie geht den mit den Dönerbrotofen?“
Hexe: „Was geht? Bist du scheiße im Kopf, oder was?“
Aische: „Normal, isch hab kein Plan, zeigen mal, wie geht!“
Hexe: „Machen das! Komm her und mach den Augen auf!“
Aische: „Korreckt!“

Den Hexe buckte sisch, um den Dönerofen anzuschmeissen. In den Augenblick Aische kickte mit korrekten Kick-Box-Kick in die fette Arsch.

Den Hexe sagte: „Aaaahhh“.

Mein erstes Interview

In meiner Funktion als Vorsitzender der Jugendkammer der Evangelischen Jugend Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EJBO) gebe ich heute mein erstes Interview. *gg*

Der Zeitung „Die Kirche“ werde ich in gut einer Stunde zum Impulspapier der EJBO „Unser Glaube an Jesus Christus und christlicher Fundamentalismus“ Rede und Antwort stehen. Das Interview wird dann wohl in der kommenden Woche zu lesen sein… bin schon sehr gespannt, was da so für (unangenehme) Fragen auf mich zukommen werden.

Ich freue mich auf das Interview, zeigt es doch, dass meine Bestrebungen, deutlich mehr Öffentlichkeitsarbeit für den Verband zu machen, richtig sind und auf Interesse stoßen!

Im Anschluss an das Interview fahre ich dann über das Wochenende nach Hirschluch zur Landesjugendversammlung der EJBO, wo am Sonntag der zweite von vier Schritten zu einer nächsten Amtszeit als Landesvorsitzender ansteht.