Archiv für den Monat: Januar 2011

Jetzt auch bei Flickr

Mich gibt es jetzt auch in der Foto-Community-Flickr. Ich bin zwar nur ein Hobby-Fotograf, aber ich fotografiere halt sehr, sehr gern. Das nervt meine Mitmenschen zwar das ein oder andere Mal, aber meistens beschwert sich niemand über die Ergebnisse.

Seit dem Jahr 2006 fotografiere ich mit einer eigenen Spiegelreflexkamera. Ich besitze eine Canon EOS 400D. Ein super Einsteigermodell, dass ich mittlerweile um ein Teleobjektiv erweitert habe. Bis zur Brennweit von 300 mm kann mir alles vor die Linse kommen.

Kaffeepause

Auf Flickr werde ich (vorerst) nur „Stillleben“ – also Fotos ohne Personen – veröffentlichen. Und auch nur solche, von denen ich denke, dass sie ganz gut geworden sind – Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel.

Die Fotos habe ich in Alben sortiert. Ihr findet dort Fotos über Politik, Kirche, Tiere, Impressionen von Städten und Kirchentagen und über all das, was in die bisherige Aufzählung nicht passt. 🙂

Also: schaut doch mal rein, ich freu mich auf Eure Kommentare.

Hier geht´s zu den Fotos: http://www.flickr.com/photos/thorstenschatz/

[slickr-flickr items=“40″ type=“gallerie“ captions=“on“ start="random" flickr_link=“on“ delay=“2″]

Bodo Wartke singt den Kirchentagssong 2011

Das Geheimnis ist gelüftet. Der Song zum 33. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dresden wird von Bodo Wartke geschrieben und gesungen.

Am 28.01.2011 um 12:03 Uhr war es soweit: über den Facebook-Account des 33. Deutschen Evangelischen Kirchentages wurde verkündet, wer die Ehre hat den Song zur Kirchentagslosung „…da wird auch Dein Herz sein…“ zu schreiben.

In den vergangen Wochen und Monaten wurde viel spekuliert. Werden es wohl wieder die Wise Guys sein oder doch vielleicht Viva Voce? Weder noch!

Der Kirchentag hat mit einer – in meinen Augen zu Recht lieb gewonnenen – Tradition (die Wise Guys haben alle drei bisher existierenden Kirchentagssongs geschrieben und gesungen) gebrochen und nicht die Wise Guys beauftragt, den Kirchentagssong zu schreiben, sondern: Bodo Wartke.

Bodo wer?

Ich muss gestehen, dass ich ein wenig enttäuscht über diese Nachricht war. Bodo Wartke sagte mir nichts, ja ich geb es zu: ich kannte ihn vorher nicht. Dafür wurde ich heute abend auch von meinen Freunden scharf verurteilt. SORRY! Mittlerweile habe ich mich ein wenig auf seiner Homepage www.bodowartke.de umgesehen. Wartke macht, so sagt er „Klavierkabarett in Reimkultur“ als Sänger, Schauspieler, Poet und Pianist. Kein Vergleich zu den Wise Guys.Ich bezweifle, dass er die Massen so mitreißen kann wie die Wise Guys, lasse mich aber gern eines besseren belehren, denn ich mag ihn nicht vorverurteilen, sondern warte gespannt auf den Song.

Der wird laut kirchentag.de am 03.03.2011 im Deutschen Hygienemuseum Dresden offiziell vorgestellt. Ich werde berichten.

Weitere Informationen: www.kirchentag.de, www.bodowartke.de

Foto: kirchentag.de

Wise Guys kritisieren Facebook-Hype

Die A-Capella-Band Wise Guys sind zurück. Ihr neuer Song heißt „Facebook“ und wird schon jetzt mit einem eigenen Musikvideo via Youtube promoted.

Moment einmal… Wise Guys, Facebook?

Wer die Wise Guys kennt, darf hier keine Lobeshymne erwarten, sondern eine selbstironische Analyse des Ganzen – ähnliches wie man es schon bei „Mittsommer bei IKEA“ gehört hat.

Und richtig! „Bevor ich morgens schnell bei Facebook reinguck, weiß ich nicht, ob sich die Welt noch dreht.“

Ja, die Wise Guys haben es textlich mal wieder voll getroffen. Ich bekenne mich selbst als Facebook-Junkie und finde mich in den Zeilen immer wieder. Die Melodie finde ich zwar nicht soooo gelungen, aber Spaß macht dieser Song alle mal.

Hier noch die Lyrics:

Ich habe 44 Freunde, alles ist in Butter.
Darunter auch ein Kumpel und der Nachbar meiner Mutter.
Und heut‘ ist wieder einer dieser wundervollen Tage.
Ich bekomm‘ ne brandneue Freundschaftsanfrage.
Ich glaub das ist das Mädel von der Supermarktkasse.
Klar, dass ich mir die nicht entgehen lasse.
Ist doch super, wenn man in der großen Stadt
möglichst viele Freunde hat

Ich weiß genau wann Tom seine Meerschweinchen füttert
und welche Szene welches Films die Liese so erschüttert.
Ich kenne Tines Zimmer im Urlaub in Tirol
und weiß ihr kleiner Sohn fühlt sich grade nicht so wohl.
Melina hat aktuell ’n bisschen lange Weile,
Olli sucht verzweifelt seine Nagelfeile.
Das sind Information‘ und das is‘ ja das nette,
die ich sonst nicht hätte.

Bevor ich morgens schnell bei Facebook reinguck,
hab ich keine Ahnung wie’s mir geht.
Bevor ich morgens schnell bei Facebook reinguck,
weiß ich nicht, ob sich die Welt noch dreht.

Ich hab endlich mal Kontakt zu meinem Bruder und dem Neffen.
Ich brauche die nicht mal in Echt zu treffen.
Ich merke, dass ich mich mit vielen besser versteh,
seit ich sie jetzt gar nicht mehr persönlich seh.
Doch ich bin über alles bestens informiert.
Ich weiß dass Susi online über Walfang potestiert.
Ne was ist das schön auf ’ne Demo zu gehn,
ohne vom Sofa aufzustehen.

Bevor ich morgens schnell bei Facebook reinguck,
hab ich keine Ahnung wie’s mir geht.
Bevor ich morgens schnell bei Facebook reinguck,
weiß ich nicht, ob sich die Welt noch dreht.

Ich schau mir auch so gern alle Photos an:
Mein Versicherungsvertreter am Ballermann,
blau, oben ohne mit ’ner Tüte in der Hand.
Ich hab den zuerst gar nicht wiedererkannt.

Bevor ich morgens schnell bei Facebook reinguck,
hab ich keine Ahnung wie’s mir geht.
Bevor ich morgens schnell bei Facebook reinguck,
weiß ich nicht, ob sich die Welt noch dreht.

Bevor ich morgens schnell bei Facebook reinguck,
hab ich keine Ahnung wie’s mir geht.
Bevor ich morgens schnell bei Facebook reinguck,
weiß ich nicht, ob sich die Welt noch dreht.

Foto: Pressefoto der Wise Guys, www.wiseguys.de

SEO mit Joomla

Eine suchmaschinenoptimierte Website ist ein wichtiger Baustein für den Erfolg einer Internetseite. Die Search Engine Optimization (SEO) (Weitere Infos) lässt sich auch mit Joomla leicht machen.

In der vergangenen Woche habe ich an der Website meines Chefs einige wichtige Schritte vorgenommen, damit Suchmaschinen leichter die Inhalte der Website finden und entsprechend in den vorderen Suchergebnissen anzeigen.

Hier die Voraussetzungen:

Host: 1&1 Internet AG
CMS: Joomla Version 1.5.22
Paket: 1&1 Home 5.0

Ein wichtiger Baustein für SEO ist die Einrichtung einer sogenannten „sprechenden URL“. Das bedeutet, dass URLs wie „domainname.de/index.php?option=com_content&view=article&id=135&Itemid=99“ in das Format „domainname.de/artikelname“ umgewandelt wird.

Wie das geht, erkläre ich jetzt:

Schritt 1: Überprüfen der htaccess

Dreh- und Angelpunkt für die sprechenden URLs ist die Datei „.htaccess“ bzw „htaccess.txt“. An der habe ich mir lange die Zähne ausgebissen, da ich in vielen Blogs die unterschiedlichsten Aussagen zum Thema SEO, Joomla und 1&1 gefunden habe. Ich kopiere Euch einfach meine htaccess hier rein. Mit dieser Programmierung funktioniert es einwandfrei.

Die htaccess.txt erreicht ihr nicht über das Administrationsmenü von Joomla. Ihr benötigt einen direkten FTP-Zugriff auf den Server. Das geht am einfachsten mit kostenlosen Programmen wie FileZilla. Sofern die Datei htaccess.txt noch nicht in „.htaccess“ umgenannt worden ist, müsst ihr dies mit FileZilla machen.

Als nächstes öffnet ihr die Datei „.htaccess“ mit einem Standardeditor. Auf folgende Punkte solltet ihr nun achten:

  1. Die Datei muss folgende Zeilen enthalten:
    AddType x-mapp-php5 .php .php5 .htm .html
    AddHandler x-mapp-php5 .php
  2. RewriteEngine On
  3. RewriteBase /
  4. Und am Ende:
    RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
    RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
    RewriteCond %{REQUEST_URI} !^/index.php
    RewriteCond %{REQUEST_URI} (/|\.php|\.html|\.htm|\.feed|\.pdf|\.raw|/[^.]*)$  [NC]
    RewriteRule ^(.*) index.php
    #RewriteRule .* – [E=HTTP_AUTHORIZATION:%{HTTP:Authorization},L]

Die Datei kann dann so aussehen:

##
# @version $Id: htaccess.txt 10492 2008-07-02 06:38:28Z ircmaxell $
# @package Joomla
# @copyright Copyright (C) 2005 – 2008 Open Source Matters. All rights reserved.
# @license http://www.gnu.org/copyleft/gpl.html GNU/GPL
# Joomla! is Free Software
##

#####################################################
#  READ THIS COMPLETELY IF YOU CHOOSE TO USE THIS FILE
#
# The line just below this section: ‚Options +FollowSymLinks‘ may cause problems
# with some server configurations.  It is required for use of mod_rewrite, but may already
# be set by your server administrator in a way that dissallows changing it in
# your .htaccess file.  If using it causes your server to error out, comment it out (add # to
# beginning of line), reload your site in your browser and test your sef url’s.  If they work,
# it has been set by your server administrator and you do not need it set here.
#
#####################################################
AddType x-mapp-php5 .php .php5 .htm .html
AddHandler x-mapp-php5 .php

##  Can be commented out if causes errors, see notes above.
Options +FollowSymLinks

Options -MultiViews

#
#  mod_rewrite in use

RewriteEngine On

########## Begin – Rewrite rules to block out some common exploits
## If you experience problems on your site block out the operations listed below
## This attempts to block the most common type of exploit `attempts` to Joomla!
#
# Block out any script trying to set a mosConfig value through the URL
RewriteCond %{QUERY_STRING} mosConfig_[a-zA-Z_]{1,21}(=|\%3D) [OR]
# Block out any script trying to base64_encode crap to send via URL
RewriteCond %{QUERY_STRING} base64_encode.*\(.*\) [OR]
# Block out any script that includes a ********** tag in URL
RewriteCond %{QUERY_STRING} (\<|%3C).*script.*(\>|%3E) [NC,OR]
# Block out any script trying to set a PHP GLOBALS variable via URL
RewriteCond %{QUERY_STRING} GLOBALS(=|\[|\%[0-9A-Z]{0,2}) [OR]
# Block out any script trying to modify a _REQUEST variable via URL
RewriteCond %{QUERY_STRING} _REQUEST(=|\[|\%[0-9A-Z]{0,2})
# Send all blocked request to homepage with 403 Forbidden error!
RewriteRule ^(.*)$ index.php [F,L]
RewriteCond %{REQUEST_URI} news/(.*)\.html$
RewriteRule news/(.*)\.html$ /news.php?id=$1

#
########## End – Rewrite rules to block out some common exploits

#  Uncomment following line if your webserver’s URL
#  is not directly related to physical file paths.
#  Update Your Joomla! Directory (just / for root)

RewriteBase /

########## Begin – Joomla! core SEF Section
#
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
RewriteCond %{REQUEST_URI} !^/index.php
RewriteCond %{REQUEST_URI} (/|\.php|\.html|\.htm|\.feed|\.pdf|\.raw|/[^.]*)$  [NC]
RewriteRule ^(.*) index.php
#RewriteRule .* – [E=HTTP_AUTHORIZATION:%{HTTP:Authorization},L]
#
########## End – Joomla! core SEF Section

Fertig ist die Datei „.htaccess“.

Schritt 2: Änderungen im Joomla-Administrationsmenü

Für einen ersten wichtigen Schritt zur SEO braucht man keine kostenpflichten Plugins. Es reicht die von Joomla mitgelieferten Optionen zu nutzen.

Dazu loggt man sich einfach in das Administrationsmenü ein und geht in das Konfigurationsmenü.

Auf der rechten Seite findet man unter „Site“ die Box „Suchmaschinen-Optimierung (SEO)“. Hier braucht man nach der Vorarbeit mit der „htaccess“-Datei nur noch die Punkte „Suchmaschinenfreundliche URLs“ und die wichtige Option „mod_rewrite nutzen“ bestätigen also auf „Ja“ setzen. Fertig.

Bei der Option „Dateiendung an URL fügen“ scheiden sich die Geister in der Fachwelt. Ich persönlich vertrete die Ansicht, dass die URL-Endung (.php/.html) keinen zusätzlichen Effekt auf die Suchmaschinenplatzierung hat, weshalb ich persönlich diese Option nicht aktiviert habe.

Schritt 3: Benennung des Site-Alias

Eine URL kann nur dann sprechen, wenn ihr auch den Site-Alias entsprechend definiert. Das geht ganz einfach im Administrationsmenü eines jeden Menüpunktes bzw Artikels.

Ich hoffe, Euch helfen diese Schritte ebenso wie mir.

Geht Facebook zu weit?

Facebook LogoDemnächst startet auf Facebook eine Funktion, die in sämtlichen Userfotoalben eine Gesichtserkennung durchführen soll. Eine mächtige Funktion. Zu mächtig für Facebook?

Wer kennt das nicht? Man liegt vor dem Berliner Dom im Lustgarten auf der Wiese, plötzlich rückt eine Horde Touris an und fotografiert darauf los, was das Zeug hält. Die Fotos, auf denen man im Hintergrund zu sehen ist – vielleicht in kompromitierenden Situationen – landen dann irgendwo.

Damit könnte in schon nicht allzu ferner Zukunft Schluss sein.

Facebook führt die Gesichterkennung für Fotoalben ein. In einem ersten Schritt werden nur Freunde vorgeschlagen. Doch wie man Facebook kennt, würde ich persönlich schätzen, dass es nur wenige Monate dauern, ehe diese Funktion auch über den aktuellen Freundeskreis hinaus nutzbar wird.

Doch ist diese Funktion sinnvoll?

Google hat bereits für seine Fotoplattform Picasa eine Software entwickelt, die das kann, was Facebook jetzt plant: eine Gesichtserkennung.

Ich selbst nutze die Picasa-Software sowohl beruflich als auch privat zum Katalogisieren meiners Bildarchivs. Für diesen Rahmen ist so eine Software sehr gut. Man findet wirklich sehr schnell alle möglichen Fotos von benötigten Personen. Die Software findet auch Fotos, bei denen man verschwommen im Hintergrund zu sehen ist. Manchmal gespenstisch….

Ich achte jedoch genau darauf, dass diese Datenbank, die sich dadurch aufgebaut hat, niemals online geht.

Warum muss Facebook nun also eine solch mächtige Funktion einführen? Nur um mit dem Dauerkontrahenten Google mitzuhalten? Und warum werden die Nutzer nicht transparent über die anstehenden Änderungen direkt und proaktiv informiert?

Foto:
Facebook Logo by Megandavid @ Flickr

Social Media richtig nutzen: die KLM

KLMDass man Social Media gekonnt mit Witz und Ideenreichtum für Werbe- bzw Marketingzwecke einsetzen kann, hat die niederländische Fluggesellschaft KLM gezeigt. Sie spürte Passagiere auf, die sich via Foursquare bei KLM eingeloggt oder über Twitter über ihren bevorstehenden KLM-Flug berichtet hatten. Anschließend stöberten Angestellte der Airline im Social-Media-Profil der Fluggäste, um diese mit einem auf sie zugeschnittenen, persönlichen Präsent zu überraschen.

Eine sportliche junge Frau auf dem Weg nach Rom einen Streckenmesser von Nike, ein iPad-Besitzer wurde mit einem 15-Euro-Gutschein für den App-Store beglückt und für Besucher eine Social-Media-Konferenz gab es Tickets für „The Social Network„. Die Aktion wurde natürlich per Video dokumentiert.

Die Aktion sorgte für ein Lächeln auf den Gesichtern der wartenden Fluggäste sowie für Resonanz auf Twitter– und erfüllte so die Kampagnenziele.

Ich finde die Idee und das Konzept super und werde beim nächsten Flug auch mal testen, ob auch meine Airline sich so um die Kunden bemüht. Von mir bekommt diese Aktion eindeutig einen Daumen nach oben!

Foto: Capital Photos for KLM ©

Thorstens Woche 01/2011

  • Home Sweet Home! Gute Nacht! #
  • Auf dem Heimweg aus dem Bus heraus das Abendessen bei Pizza.de geordert. Mal schauen, wie lange das dauert. Hunger! 🙂 #
  • Guter Spruch: „Zukünftige Probleme lösen zu wollen, gleicht dem Versuch sich auf Vorrat rasieren zu wollen…“ #
  • Sondersitzung des Jugendhilfeausschusses. Ratet mal welches Thema? Richtig: Hilfen zur Erziehung…. #
  • Juchuh! #Spandau gehört nicht mehr zu #Berlin #rbb #abendschau #sbahn #bvg #Chaos http://bit.ly/flZipf #
  • #Spandau vom Rest der Welt abgehängt. #sbahn #bvg http://bit.ly/eHVtug #
  • ärgert sich mal wieder über die Deutsche #Telekom Es kann doch nicht so schwer sein, eine ordentliche Rechnung zu stellen…! #
  • Yeah! Ab nächste Woche Mittwoch läuft die neue Staffel von How I Met Your Mother auf @ProSieben! #

Spandau vom Rest der Welt abgehängt

Was die Spandauer seit 1920 nicht geschafft haben, haben nun die S-Bahn Berlin GmbH und die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) geschafft: Spandau ist wieder von Berlin unabhängig.

Nachdem nun die S-Bahn am Montag die Verbindung zwischen Westkreuz und Spandau eingestellt hat, kündigte auch die BVG an, die U7 ab Richard-Wagner-Platz nach 22 Uhr nicht mehr Richtung Spandau fahren zu lassen.

Einfach unglaublich! Einzige dann noch verbliebene Alternative, Spandau mit dem ÖPNV zu erreichen, ist dann der Wasserweg. Hurra!

Vollkommen zu Recht, hat sich gestern Spandaus Bezirksbürgermeister Konrad Birkholz (CDU) per Pressemitteilung zum Verkehrschaos geäußert:

„Die derzeitigen Einschränkungen – und das ist noch eine positive Formulierung der tatsächlichen Lage – im Pendelverkehr zwischen dem Bezirk Spandau und der Innenstadt ist katastrophal und nicht hinnehmbar. Der Bezirk Spandau ist vom öffentlichen Nahverkehr weitgehend von der Hauptstadt abgekoppelt worden. Einfach so.

Hunderte von Arbeitenden, Schülern, Studenten oder auch Touristen wurde wegen des in Winterzeiten überraschenden Schneefalls und der ebenso selten auftretenden Minustemperaturen der tägliche Weg zur Arbeit, Schule oder in die Innenstadt abgeschnitten. Einfach so. Nicht mal ein Notbetrieb konnte von der S-Bahn von und nach Spandau realisiert werden. Wenn sich die Menschen auf ein Weihnachtsfest so vorbereiten würden, wie die Bahn auf den Winter, würde es wohl des öfteren keine Geschenke und schon gar keinen Weihnachtsbaum geben.

Das in meinen Augen dämliche und inakzeptable Verhalten aller Verantwortlichen bei der Deutschen Bahn, der S-Bahn und dem Berliner Senat wird noch zusätzlich verstärkt, in dem bis zum jetzigen Zeitpunkt kein Termin für die Wiedereröffnung der Strecken genannt werden kann. Und ab Sonntag wird auch noch der U-Bahnbetrieb vom Rathaus Spandau bis zum Richard-Wagner-Platz mit einem Pendelverkehr beglückt. Einfach so.

Ich fordere alle Verantwortlichen auf, sich der tatsächlichen Lage bewusst zu werden und unverzüglich Lösungen zu finden, die zu einer Beruhigung der Situation beitragen. Hätte der Bezirk Spandau die eigenständige Möglichkeit der Schadenersatzforderungen, ich würde Sie im Namen der Spandauerinnen und Spandauer stellen.

Sollte mit dieser äußerst bedenklichen Aktion jedoch der fortwährende Wunsch der Zitadellenstadt nach mehr Eigen- und Selbständigkeit erfüllt worden sein, möchte ich mich artig bedanken, und freue mich auf eine bessere und reibungsloser verlaufende Zusammenarbeit mit den Spandauer Verkehrs-Betrieben. Einfach so.“

Auch die Junge Union Spandau hat auf die Situation insbesondere der Schüler und Studenten hingewiesen:

„Die ersatzlose Streichung der Verbindung Spandau – Westkreuz durch die Berliner S-Bahn ist eine extreme Zumutung, gerade für Spandauer Jugendliche, die auf diese Strecke angewiesen sind um ihre Schulen, Ausbildungsplätze oder Universitäten zu erreichen.

Rot-Rot schaut hilflos zu. Es ist bedauerlich, dass sich der Senat als Auftraggeber des öffentlichen Nahverkehrs offenbar nicht einmal in der Lage sieht, sich koordinierend für einen Ersatzverkehr stark zu machen und hier zum Beispiel die landeseigene BVG in die Pflicht zu nehmen.
So wären Ausnahmegenehmigungen für Busse hilfreich, damit diese innerhalb der Umweltzone fahren dürfen. Dadurch würde die Zahl der Busse erhöht, die den Ausfall des Verkehrs beispielsweise von Spandau in den Stadtring auffangen könnten.

Auch ein vorübergehender Ersatzverkehr mit Großraumtaxis,von der S-Bahn bezahlt und bereits in Hamburg erprobt, könnte durch Gespräche des Senats mit dem Taxigewerbe erreicht werden.

Dass gleichzeitig zum S-Bahn-Chaos die Fahrpreise steigen, ist eine Frechheit, wir hätten von den Verkehrsbetrieben mehr Kundenfreundlichkeit erwartet.“

Die Berliner Abendschau hat gestern Abend zu diesem Thema einen tollen Beitrag ausgestrahlt, den ich Euch nur wärmstens empfehlen kann: http://bit.ly/flZipf

Darin heißt es: „Spandauer gehören nicht mehr zu Berlin – damit hat man sich schon abgefunden.“ Danke S-Bahn und BVG, die das endlich möglich gemacht haben! Unsere Spandauer Antwort: „Ich brauch Berlin nicht!“

Thorstens Woche 52/2010

  • Bin gerade auf den Twitter-Account @kuenast gestoßen. Derzeit keine Tweets. Wohl ein Fake oder @GrueneFraktionB? #Kuenast #Berlin #Wahl11 #
  • Man(n) muss nur dran glauben – Was ist dieses „Zuhause“? http://t.co/TOrJTK5 #
  • Schneeballschlacht nach Kinobesuch in der Altstadt Spandau. Wer nicht ohne Neuschnee ist, werfe den ersten Schneeball. Feuer frei. 🙂 #fb #
  • Der Praxistest zeigt: nicht alle Dinge erledigen sich durch Zeitablauf von selbst. #fb #
  • ist gleich über den Wolken gen #Stuttgart AdÄ #Berlin auf ein Wiedersehen in 2011. http://twitpic.com/3kt3cl #
  • Für alle mit Winterdepressionen. Ja, ich habe die Sonne gesehen! 🙂 http://twitpic.com/3kujbo #
  • wandelt auf den Spuren des Kirchentages 1999 und schwelgt in Erinnerungen! #fb #
  • Die Kneipentour durch #Stuttgart brachte zu Tage, dass man hier keinen Futschi kennt. Und hey, der Barkeeper hat es „voll drauf“. Sagt er… #
  • Bin kaum 24h in #Stuttgart und bin schon der allgegenwärtigen Diskussion zu #S21 überdrüssig. #
  • Vielen Dank! Werde ich dem Barkeeper vorlesen! RT @matthias_knick: @Thorsten_Schatz Futschi: http://is.gd/jLV8d #
  • Genieße einen Moment der Stille und lasse das Jahr Revue passieren… Danke für die vielen Begegnungen, Worte und Taten. #
  • Nach einem schönen Gottesdienst am Altjahrsabend nun hiermit mein letzter Tweet für 2010: Guten Rutsch Euch allen! #
  • Ein frohes und glückliches Neues Jahr 2011 wünsche ich Euch allen. Viele Grüße vom Kirchturm hoch über Stuttgart. Ein tolles Erlebnis! #fb #
  • Naaaa, welche noch kurz vor Mitternacht gefassten Vorsätze für 2011 habt ihr schon wieder verworfen? 🙂 #fb #
  • sitzt dick eingepackt, mit nem Buch bewaffnet im sonnendurchfluteten Schlosspark und genießt die letzten Stunden in Stuttgart. #fb #
  • Super, mein Flug nach #SXF hat schon jetzt eine Stunde Verspätung. #
  • Halleluja Berlin! Und nur 1,5 Stunden Verspätung…. mal sehen, wie und wann ich jetzt nach Spandau komme… #fb #