Schlagwort-Archive: Italien

Finale Furioso

Um 23.04 Uhr war es soweit: der Pokal wird dem neuen Weltmeister Italien überreicht.

Doch fangen wir von vorne an. Ein historischer Tag! Wir schreiben Sonntag, 09.07.2006, 15.10 Uhr in Berlin, als der FIFA-Steward Thorsten im Berliner Olympaistadion für das WM-Finale eincheckt. Das Wetter war bestens! 41°C in der Sonne und derzeit noch kein Wölkchen am Himmel.
Das sah in den letzten beiden Tagen noch anders aus: dunkle Wolken und massig Regen bestimmte das Bild über dem Austragungsort des großen WM-Finales. Es kam so viel Regen hinunter, dass am Samstag während meiner Schicht in der Final-Aufbauphase vier Tankwagen von BSR und Alba die Kelleretagen des Stadions und vor allem die unterirdischen Straßen im Bereich des Marathontores (da wo die Spieler nachher langfahren) auspumpen mussten!!! Auch der Vorplatz am Südtor stand zwanzig Zentimeter unter Wasser. Doch davon war gestern (glücklicherweise) nichts zu merken.

Vor dem Stadion hatten sich bereits knapp fünf Stunden vor Anpfiff mehrere Hundert Italiener versammelt, um entweder schon mal zu feiern oder um noch Karten zu kaufen.
Die Medientribühne war um weitere 400 Sitzplätze erweitert worden, so dass sie nun fast die komplette Breite der haupttribühne im Oberring (Block 4 bis 12( einnahm. Zum Vergleich: Bei einem Spiel von Hertha BSC finden knapp 200 Medienvertreter in den Blöcken 6 und 8 Platz (Block 7 gibt´s nicht!).

Leider, leider waren die Blöcke rund um das Marathontor zur Fankurve der Italiener erkoren worden. Nun, meine Enttäuschung über das verlorene Halbfinale war dann doch zu tief, so dass ich den Franzosen den Sieg gewünscht hätte.
Die italienischen Fans waren überaus aggressiv und konnten sehr schlecht bis gar kein Englisch. Da kam es schon mal vor, dass einer fast handgreiflich wurde, weil ich sein Italienisch nicht verstand. Aber glücklicherweise bieb es in meinem Block 12 relativ ruhig und friedlich.

Auch dieses Mal hatte ich einige Prominenz in „meinem“ Block zu verzeichnen: Gesine Schwan (ihr wisst schon: die Dame, die beinahe Bundespräsidentin geworden wäre) nebst Mann, Gianluigi Collina (den weltbesten Schiedsrichter) und Michael Steinrecher (ZDF). Zwei Blöcke weiter lief mir Oliver Geissen (mit großem, breitem Bodyguard) über den Weg.

Kurz vor Spielende war dann hinter den Kulissen Hektik angesagt: Etwa 60 bis 80 italienische Fans war es gelungen das Südtor zu durchbrechen und auf das Stadiongelände zu gelangen. Die Polzei schritt hart ein und rannte den Fans hinterher. Einige haben es wohl aber tatsächlich geschafft irgendwo in der Menge unterzutauchen.
Nach dem Spiel fanden sich vor dem Stadion etwa 1.000 Italiener ein, die im Stadion noch mitfeiern wollten…

Wieder einmal hat sich die FIFA ein Eigentor geschossen: Sie verkaufte einige Plätze einfach doppelt! Ja man mag es kaum glauben. Es handelte sich tatsächlich um Originalkarten mit ein und demselben Platz. Wahnsinn, da zahlt man 610 Euro um festzustellen, dass man nachher auf der Treppe sitzen darf, weil sein Platz ein zweites Mal verkauft wurde. Das schlimmste am ganze war jedoch, dass die FIFA-Verantwortlichen untereinander sich nciht abstimmten und so der eine andere Anweisungen gab las der andere. So rannte Hans-Goerg Felder, der außerhalb von WM der Pressesprecher von Hertha BSC ist, wie ein Irrer zwischen den Blöcken hin und her und schmiss die Volunteers, das mobile Notarzt-Team, die Wachenbesatzung des DRK in einem überaus unfreundlichen Ton raus. Mich wies er an, die Leute auf den Treppen (die mit den doppelten Karten) rauszuschmeissen.
Die Assistentin von Herrn Felder jedoch hatte verfügt, dass die Leute natürlich im Block bleiben dürfen. Und so blieben sie auch im Block!
Also wenn ich nach dem Finale nun mal resümiere und einige „Titel“ vergebe, dann kommt folgendes dabei heraus:

Verlierer der WM:

  • die FIFA: reglementiert alles, verkauft Tickets und andere Souvenirs zu überteuerten Preisen – 610 Euro für die allerletzte Reihe im Oberring und 10 Euro für ein Programmheft ist echt nicht toll!
  • Michael Ballack (Begründung siehe letzter Beitrag)
  • Hans-Georg Felder – für seinen blamablen und überzogenen Auftritts beim Finale

Gewinner der WM:

  • Jürgen Klinsmann
  • David Odonkor
  • Deutschland: ein toller Gastgeber, der das Motto „Die Welt zu Gast bei Freunden“ 1:1 umgesetzt und sich endlcih mal wieder auf sein Nationalbewusstsein besonnen hat

TOP-Teams der WM:

  • die deutsche Nationalmannschaft – ein tolles Turnier gespielt und am Ende verdient auf Platz 3 gelandet!
  • Die VDO 532 – ihr seid eine tolle Truppe! Dank an unseren Bereichsleiter Ronny, der dafür gesorgt hat, dass die Hertha-Truppe auch bei der WM als Team agieren konnte.
  • Meine DRK-Sanis aus der Station Medien – Gruß an Tobias, Anke, Robert, Torsten und den Rest der Truppe! Danke für die tollen Stunden mit Euch.
  • Meine Volunteers Micha und Jule samt ihrem Gruppenleiter Dirk, mit dem ich vieles auf dem kurzen Dienstweg klären konnte. Micha, Jule, ich werd Euch nie vergessen! Ich hoffe wir sehen usn recht häufig bei Hertha! Ihr wart super. Ohne Euch wäre es um einiges stressiger und auch langweiliger gewesen!

Und noch nen Wort zum Weltmeister Italien:
Ihr seid für mich das Verlierer-Team der Weltmeisterschaft. Ihr habt schlecht und unfair (so viele Schwalben hat sich wohl keiner geleistet) gespielt und dennoch fast immer glücklich gewonnen. Schade, dass ihr Weltmeister wurdet. Nun, bezeichnend ist ja, dass fast alle medien nicht vom Finalsieg der Italiener, sondern von der Abschiedsfeier der Deutschen bzw dem Knockout von Zidane redet… da sieht man mal den Stellenwert Eures Sieges!

PS: In dieser Woche folgen dann noch einige Fotos!

PPS: Feierabend hatte ich am 10.07.2006 um 01:10 Uhr!

Der Kampf der Statistiken

Nun, so schnell kann´s gehen im Fussball: Der Traum vom Weltmeister ist vorbei. Wie gestern schon angekündigt hatten Aila, Ralf, ToNo, die SchwieMu und ich uns getroffen, um gemeinsam das Spiel auf der Fan-Meile zu verfolgen. Iza und Rübi hatten dann leider kurz vorher abgesagt. Wir trafen schon recht früh (3,5 Stunden vor Spielbeginn) auf der Fan-Meile ein und um uns die Zeit zu vertreiben, wurden mal die Statistiken gegeneinander abgewogen:

„Deutschland hat noch nie in Dortmund verloren!“
„Statistisch gesehen, wird Deutschland in Deutschland IMMER Weltmeister!“
„Deutschland hat noch nie ein internationales Pflichtspiel gegen Italien gewonnen…“

Wie das Spiel ausging wissen wir alle. Es war an sich ein tolles Erlebnis mit Tausenden von Menschen auf eine riesige Leinwand zu starren und zu bangen. Mit ihnen zu singen und nachher auch zu weinen.
Schade jedoch, dass es nach dem Spiel zwischen frustrierten Fans zu Schlägereien kam und die Polizei hart eingreifen musste.

Und richtig sauer bin ich auf diejenigen, die während oder nach dem Spiel rumgezogen sind und die Deutschland-Fahnen von den Autos abgebrochen haben. Auch Ailas und auch dann meine Fahne mussten dran glauben.

Wir können stolz auf unsere Mannschaft sein, denn wer hätte vorher gedacht, dass wir im Halbfinale landen. Nur durch den Erfolg der Mannschaft wurde die WM zu einem tollen Stimmungserlebnis.

Verlierer der WM: die FIFA (man kann nciht alles reglementieren) und Michael Ballack (wofür wurde der eigentlich immer „Player of the match“)
Gewinner der WM: David Odonkor (Wahnsinn!!!) und Jürgen Klinsmann (Machte aus einer „Gurkentruppe“ eine weltmeisterliche Mannschaft und hatte den Mut einen David Odonkor mitzunehmen)!

Deutschland vs. Italien


Nur noch wenige Stunden (acht an der Zahl) trennen uns vom Finale. Nun, ich bin optimistisch. Nach der Zitterpartie am vergangenen Freitag gegen Argentinien kann man ja auch nur hoffen, dass das Spiel zum einen ebenso spannend wird und zum anderen, dass das Spiel doch gefälligst schon in der regulären Spielzeit deutlich entschieden wird!

Daher mein Tipp: 3:1 für Deutschland!

Das Spiel selber werde ich heute abend zusammen mit Aila, meiner SchwieMu (ach darf ich ja nciht sagen… doof), Ralf, eventuell ToNo, Christian und Izabela auf der Fanmeile Berlin schauen! Das wird bestimmt klasse. Ach ich freu mich ja schon so!!!

Mit weltmeisterlichen Grüßen
Euer Thorsten