Die Schweinegrippe – Hype oder Seuche?

 Koloriertes, elektronenmikroskopisches Bild einiger Influenza-A/H1N1-Viren (Quelle: CDC)

Kein Thema ist in diesen Wochen so permanent und kontrovers diskutiert worden wie über die Schweinegrippe. Ich persönlich halte sie für einen übertriebenen und von den Medien hochgeschrieenen Hype.

Als die ersten Fälle nach Deutschland kamen und die große Hysteriewelle losging, war mir bereits klar, dass ich mich nicht impfen lassen würde. Schließlich habe ich mich auch nicht gegen die „normalen“ Grippeviren impfen lassen.

Doch was ist die Schweinegrippe wirklich? Hype oder Seuche?

Offiziell wird die Schweinegrippe als „Pandemie H1N1“ geführt. Da ich kein Mediziner bin hier mal eine Annäherung an den Grippevirus über Wikipedia:

Pandemie H1N1 2009

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Als Pandemie H1N1 2009 wird das globale Auftreten einer großen Zahl von Influenza-Erkrankungen bezeichnet, die durch einen im Jahr 2009 entdeckten Influenzavirus-Subtyp A/California/7/2009 (H1N1) hervorgerufen werden. Die Erkrankung ist allgemein unter den Namen Schweinegrippe und Neue Grippe bekannt. Der Name Schweinegrippe ist zwar im allgemeinen gebräuchlicher, allerdings benutzen offizielle Medien eher den Begriff Neue Grippe, da die Hersteller von Schweinefleisch Umsatzeinbußen befürchten. Der Virus-Subtyp wurde Mitte April 2009 bei zwei Patienten gefunden, die Ende März unabhängig voneinander in den Vereinigten Staaten erkrankt waren.[1] Eine weitere Suche zeigte zunächst eine Häufung solcher Krankheitsfälle in Mexiko und Hinweise auf eine Verschleppung der Viren über die Landesgrenzen.

Ende April 2009 warnte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) vor einer weltweiten Verbreitung (Pandemie). Anfang Juni 2009 wurde die Warnung auf die höchste Alarmstufe hochgestuft. Die WHO verkündete jedoch bereits Mitte Mai, dass die Kriterien angesichts der geringen Pathogenität des H1N1-Virus überarbeitet werden sollten. Die enorme Aufmerksamkeit und der Umfang der getroffenen Maßnahmen liegt darin begründet, dass ein anderer H1N1-Subtyp die Influenza-Pandemie 1919/20 („Spanische Grippe“) mit 50 Millionen Todesopfern verursacht hatte. Allerdings sind H1N1-Subtypen regelmäßig an saisonalen (üblichen jährlichen) Grippewellen beteiligt.

[Artikel auf Wikipedia weiterlesen.]

Vor gut zwei Wochen bin ich nun (doch) auch an der Neuen Grippe erkrankt. Die gute Nachricht vorneweg: Ich lebe noch. 😛

Im Ernst, die letzten zwei Wochen waren alles andere als angenehm: 13 Tage Fieber am Stück, Husten, Kopfschmerzen und noch die ein oder andere Begleiterscheinung. Hinzukam, dass Ärztin Nr. 1 die Neue Grippe nicht sofort erkannt hat und ich so nicht die notwendigen Medikamente gleich zu Anfang bekommen habe. Erst die Vertretungsärztin und Arzt No 3 haben erkannt, um welchen Virus es sich handelt, aber da war es schon zu spät. Also habe ich die „Schweinegrippe“ wie jede andere Grippe auch auskuriert (ich bin hoffentlich gerade auf der Zielgeraden): Schlafen, viel Trinken und diverse Medikamente schlucken.

Doch obwohl ich sie nun hatte, halte ich die Neue Grippe nach wie vor für einen übetriebenen Hype. Man fühlt sich genauso mies wie bei jeder anderen Grippe. Man wird nicht nur im Arzt-Wartezimmer argwöhnisch angesehen, wenn man krank wirkt (weshalb sonst sitzt man beim Arzt?), sondern auch Anrufer reagieren mehr als aufgeregt, wenn man andeutet, dass man die Neue Grippe hat. Von der Werbung für gewisse Textilreinigungssprays mal ganz zu schweigen.

Mein Arzt hat mir gestern gesagt, dass die Neue Grippe bei mir langsam ausklingt. Ich will hoffen, dass er Recht hat.




coded by nessus

Kommentar verfassen