Fastenzeit

Heute hat die Fastenzeit begonnen. Zusammen mit Aila werde ich nun bis Ostern auf jegliche Süßigkeiten wie Schokolode, Kakao, Kuchen, Kekse oder derartiges verzichten.

Da dies in meiner Familie diskutiert wurde und ich öfters mal gefragt wurde, warum man eigentlich fastet, hier die Erklärung:

Die christliche Tradition sieht genau genommen zwei Fastenzeiten vor, da die Adventszeit eigentlich auch eine Fastenzeit ist. Der christliche Brauch der Fastenzeit lässt sich bis in das 4. Jahrhundert zurückverfolgen. Im Mittelalter dauerte die Fastenzeit vor Weihnachten 40 Tage und begann nach dem 11. November, dem Martinstag. Der Brauch, davor noch eine Martinsgans zu essen, stammt aus jener Zeit. Der Begriff Fastenzeit wird jedoch nur (und auch im älteren Sprachgebrauch) für die österliche Bußzeit verwendet. Sie beginnt am Aschermittwoch und endet in der Osternacht, der nächtlichen Vigilfeier zum Ostersonntag. In dieser Zeit sind ebenfalls 40 Tage Fastenzeit vorgesehen, wobei die Sonntage seit der Synode von Benevent (1091) nicht mehr dazu gerechnet werden.
Nach einer anderen Zählweise erstreckt sich die Fastenzeit ebenfalls 40 Tage lang, was auf den Zeitraum von Aschermittwoch bis Palmsonntag bezogen ist und zwar inklusive der Sonntage. Ab Palmsonntag beginnt die Heilige Woche (Karwoche), welche nach dieser Zählweise als extra Abschnitt zählt.Im christlichen Festkalender geht die österliche Fastenzeit (Quadragesima) dem Osterfest voran, das vom Konzil von Nicäa 325 auf den ersten Sonntag nach dem Frühlingsvollmond (in Jerusalem) festgesetzt wurde. Ostern ist deshalb ein beweglicher Festtermin, der auf die Zeit zwischen den 22. März und den 25. April, den Ostergrenzen, fallen kann. Der Termin der Fastenzeit ist beweglich und definiert sich im Verhältnis zu Ostern durch die Länge der Fastenzeit.In Bezug auf das Fasten Jesu in der Wüste (Mt 4,2) legte die Kirche die Länge der Fastenzeit auf 40 Tage und Nächte fest.
Die in 40 Einheiten zu teilende Zeitspanne bezeichnet die erdzugewandte Vielfalt und kommt in der Bibel mehrfach vor: 40 Jahre wandern die Israeliten durch die Wüste Ex 16,35), 40 Tage begegnet Moses Gott auf dem Sinai (Ex 24,18), 40 Tage wandert Elias zum Berg Horeb (1.Kön 19,8), 40 Tage fastet Jesus in der Wüste (Mt 4,2; Lk 4,2) und 40 Tage nach der Auferstehung zu Ostern feiert die Kirche Christi Himmelfahrt (Apg 1,3).

Der Beginn der Fastenzeit liegt auf einem Mittwoch und das Ende der Fastnachtszeit auf dem Dienstag nach dem sechsten Sonntag vor Ostern (Invocabit). Als die Synode von Benevent 1091 die Sonntage in der Fastenzeit als Gedächtnistage der Auferstehung Jesu vom Fasten ausnahm, rückte deshalb der Beginn der Fastenzeit um 6 (Wochen-)Tage vor. Die Fastnacht endet seitdem am Dienstag nach dem siebten Sonntag vor Ostern (Estomihi) und die Fastenzeit beginnt mit dem folgenden Mittwoch, dem Aschermittwoch. Jene, die ihre Fastnacht nach der alten Fastenordnung vor der Regelung in Benevent (1091) feiern, begehen die Alte Fastnacht, auch Bauernfastnacht genannt, die immer in die geltende Fastenzeit fällt. Zum Unterschied von der Alten Fastnacht wurde der der neuen Fastenordnung entsprechende neue Fastnachtstermin Herrenfastnacht genannt.




coded by nessus

7 Gedanken zu „Fastenzeit

  1. November78

    lol….öhm….ich hab glaube nur die Hälfte grad verstanden, allerdings werde ich mein bestes geben und auf das heiß geliebte Zeug verzichten. Ich glaub ich lese nochmal, damit ich weiß wann ich wieder „naschen“ darf…
    Aber Zucker generell darf ich noch, oder? Brauch ich doch für meinen Kaffee, weißt???!!!!
    Liebe Grüße…

    Antworten
  2. November78

    Hm….ich nochmal….
    Also wenn ich mich jetzt nicht völlig vermeier, dann darf ich keinen Zucker mehr in meinen Kaffee bis Ostern machen? Himmel, Herr, Gott nochmal….das ist ja doppelte Bestrafung in meinem Fall…*schnief*
    In diesem Sinne….
    Ich werd berichten, wie ich es überlebe….falls….*schnief*

    Antworten
  3. Anonymous

    Ich habe vor der eigentlichen Fastenzeit 3 Tagen vollig aus Nahrung verzichtet(eigentlich waren 4 Tae vorgesehen, aber das hab ich nicht ausgehalten!) Und ich ess jetzt alles, verzichte aber auf Alk^^ Viel Spaß, ich könnte ohne Schokoriegel nicht leben…SAWALAN

    Antworten
  4. Thorsten

    Der Zucker für den Kaffee ist weiterhin ok!!! Jeder muss für sich selber festlegen, auf was er in welchem Maße verzichten möchte!!!

    Antworten
  5. Anonymous

    Keinen Zucker in den Kaffee?? Wie gesagt, hast Du schon mal gesehen, mit wie viel Zucker Thorsten seinen Kaffee trinkt? Da würde er sterben!!!

    Wegen den vielen Kommentaren… mein Kommentar ;))…

    Liebe Grüße Theresa

    Antworten
  6. Pingback: Thementag Ostern | Thorsten Schatz

Kommentar verfassen