Konsularunterricht in Spandau

Wie viel Einfluss hat die Türkische Republik in Spandauer Schulen?
Schriftliche Anfrage des Bezirksverordneten Thorsten Schatz (CDU) vom 18.10.2017
Antwort des Bezirksamtes Spandau durch Herrn Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank (SPD) vom 20.10.2017
Eingang im Büro der Bezirksverordnetenversammlung von Spandau am 09.11.2017

 

Drucksache Nr.: XX-122 – Konsularunterricht in Spandau

Ich frage das Bezirksamt:

  1. Wird an öffentlichen Schulen im Bezirk der sogenannte Konsulatsunterricht/muttersprachliche Ergänzungsunterricht der Türkischen Republik durchgeführt?

    Ja

  2. Falls ja, an wie vielen Schulen und wird für die Nutzung der Räume ein Entgelt erhoben und falls ja, in welcher Höhe?

    Das Türkische Generalkonsulat unterrichtet an folgenden Schulen: 05G01, 05G04, 05G05, 05G06, 05G08, 065G12, 05G13, 05G14, 05G15, 05G17, 05G18, 05G22, 05G23, 05G28 und in der 05G30.

  3. Falls kein Entgelt erhoben wird, warum nicht und gibt es Überlegungen, künftig ein Entgelt zu erheben?

    Gemäß der Leitlinien der AllARaum werden für Ergänzungsunterrichte (Muttersprache) in Spandau keine Entgelte erhoben.

  4. Gibt es Überlegungen, muttersprachlichen Ergänzungsunterricht in alternativer Form anzubieten und falls ja, in welcher (z.B. über in Volkshochschulen)?

    Ja, dies wird derzeit geprüft.

  5. Falls nein, warum nicht?

    entfällt

Mit freundlichen Grüßen

Helmut Kleebank
Bezirksbürgermeister




coded by nessus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.