Wasserschaden in der Carlo-Schmid-Oberschule

Ende Oktober stürzt ein Teil der Decke des Foyers der Carlo-Schmid-Oberschule in Folge eines Wasserschadens ein. Doch wie konnte es dazu kommen?

Schriftliche Anfrage des Bezirksverordneten Thorsten Schatz (CDU) vom 03.11.2017
Antwort des Bezirksamtes Spandau durch Herrn Bezirksstadtrat Andreas Otti (AfD) vom 20.11.2017
Eingang im Büro der Bezirksverordnetenversammlung von Spandau am 29.11.2017

 

Drucksache Nr.: XX-125 – Wasserschaden an der Carlo-Schmid-Oberschule

Ich frage das Bezirksamt:

  1. Wann hat sich der Wasserschaden in der Carlo-Schmid-Oberschule ereignet?

    Am Wochenende vom 28.10. zum 29.10.2017

  2. Wie ist es zum Wasserschaden gekommen?

    Ursächlich für die Havarie war ein Schaden an dem Schlauch für die Wasserzuführung der Augendusche in einem naturwissenschaftlichen Unterrichtsraum im 3. OG (Materialermüdung).

  3. Ist der betroffene Wasserschlauch aufgrund von Altersmüdigkeit, Überlastung oder infolge von Baumaßnahmen geplatzt?

    Ursächlich war hier Altersmüdigkeit (Materialermüdung).
    Es bestand kein Zusammenhang zu den aktuellen Baumaßnahmen.

  4. Wann wurde der Wasserschaden von wem entdeckt?

    Am Montag, den 30.10.2017 morgens vom Vertreter des Schulhausmeisters.

  5. Gab es in den Herbstferien Bauaktivitäten in der Schule? Wenn ja, welche Arbeiten wurden vorgenommen?

    Ja. Die Sanierung der Dachflächen sowie Ertüchtigung des Schulgebäudes unter besonderer Berücksichtigung des Brandschutzes.
    Die Baumaßnahmen fanden in anderen Gebäudebereichen statt.

  6. Wurde die Bautätigkeit vom Bezirksamt überwacht?
    Wenn nein, warum nicht?

    Ja, selbstverständlich. Wie unter 2. und 3. ausgeführt hat der Schaden keinen Zusammenhang mit den laufenden Baumaßnahmen.

  7. Welche Schritte wurden nach der Entdeckung des Wasserschadens von wem eingeleitet?

    Vom Hochbauamt wurden sofort nach Kenntnisnahme am Montagmorgen folgende Schritte eingeleitet:
    1. Freischaltung der Elektroleitungen und Brandmeldeanlage
    2. Beseitigung des Wassers in den Klassenräumen
    3. Reparatur der Zuleitung zur Augendusche
    4. Terminabstimmung mit der Firma Kluge (Entsorgung der Deckenplatten sowie Schadstoffentsorgung= für den Baubeginn am Mittwoch, den 01.11.2017 um 8.00 Uhr.

    Aufgrund des Brückentages und Feiertages war der frühestmögliche Beginn für die Beseitigung des Wasserschadens und des Rückbaus der Decke der 01.11.2017 um 8.00 Uhr.

  8. Wann wurden die Eltern über den Wasserschaden informiert?

    Das Bezirksamt wollte alle Nutzer der Schule vollumfänglich informieren. Daher fand am Mittwoch, den 02.11.2017 mit Vertretern der Schule, der Schulaufsicht, des Hochbauamtes und des Schulamtes ein Ortstermin statt, um zu klären, ob ab Montag der Schulbetrieb und mit welchen Einschränkungen aufgenommen werden kann ohne die Nutzer der Schule einer Gefahr auszusetzen. Beim Ortstermin wurde vereinbart, dass das Bezirksamt ein Informationsschreiben für alle Nutzer der Carlo-Schmid-Oberschule erstellt, dass den Nutzern am Montag, den 06.11.2017 übergeben werden kann.

  9. Wann wurde die Presse über den Wasserschaden und die Folgen informiert?

    Die Presse wurde am Tag der Schadensfeststellung durch Dritte informiert.

  10. Teilt das Bezirksamt die Auffassung, dass grundsätzlich zuerst neben der Schulleitung auch die zuständigen Schulgremien informiert werden sollen, ehe die Öffentlichkeit informiert wird?

    Ja, das Bezirksamt teilt die Meinung. Die Information der zuständigen Schulgremien fällt im Rahmen der inneren Schulangelegenheiten in die Zuständigkeit der Schule. Aufgrund der Herbstferien konnten die zuständigen Schulgremien von der Schule nicht zuerst informiert werden.
    Zumal durch den Wasserschaden die Schulverwaltung (das Kommunikationszentrum der Schule) außer Betrieb gesetzt werden musste.
    Der Schulvberwaltungsserver konnte erst am Samstag, den 04.11.2017 wieder in Betrieb genommen werden.

  11. Wie hoch ist der entstandene Sachschaden?

    Die Schadenshöhe kann derzeit noch nicht genau beziffert werden.

  12. Welche Reparaturen sind oder werden mit welchen Kosten und welcher Dauer in Auftrag gegeben?

    Die Zuleitung zur Augendusche muss erneuert werden.
    Die Reparatur ist über den Rahmenvertrag beauftragt und erfolgt kurzfristig. Kosten werden auf 600 Euro geschätzt.
    Es erfolgt der Rückbau der gesamten Erdgeschossdecke. (Ausführungszeit:
    ca. 3-4 Wochen)
    In den Sommerferien 2018 sollte die Decke im EG auf Grund der Installation der Brandmeldeanlage und der Sicherheitsbeleuchtung über die Brandschutzmaßnahme zurückgebaut werden.
    Die Kosten für den Rückbau der Decke sind in der Maßnahme enthalten.
    Es entstehen Mehrkosten für die zustätzlichen Beräumungs- und Reinigungsarbeiten. Weiterhin müssen Abschottungen erreichtet werden,
    die in den Sommerferien 2018 nicht notwendig gewesen wären. Die Mehrkosten für die zusätzlichen Leistungen betragen ca. 10.000,00 Euro.
    In Raum 315 muss der Fußboden auf Grund der Feuchtigkeit zurückgebaut werden. Es gibt einige Fehlstellen in diesem Raum durch Änderungen an der Elektroinstallation und den Rückbau einer Vorsatzschale mit KMF.
    Dieser Raum hätte im Zuge der Maßnahme erneuert werden müssen.
    Die Kosten werden über die Maßnahme finanziert.
    Im Raum 114 ist die Trockenbauwand durchfeuchtet und muss erneuert werden.
    Die betroffenen Räume müssen getrocknet werden. Kosten ca. 7.500,00 Euro.
    Die Leistung wird über das Gewerk Trockenbau als Nachtrag beauftragt.
    Für den Schallschutz werden bis zu den nächsten Sommerferien im Foyer Deckensegel als Kompensationsmaßnahme eingebaut. Die Deckensegel sind vorhanden und werden umgesetzt. Ausführung nach der KMF-Sanierung.
    Montagekosten: ca. 12.500 Euro.
    In den Sommerferien 2018 wird nach der Installation der Elektroinstallation im EG die Akustikdecke montiert. Die Kosten sind in der Brandschutzmaßnahme enthalten. Gesamtkosten der zusätzlichen Arbeiten betragen 30.6000 Euro.

  13. Wann wird mit der Fertigstellung der notwendigen Arbeiten gerechnet?

    Die Arbeiten werden bis voraussichtlich 09.12.2017 abgeschlossen sein. Dann kann das Foyer wieder zur Nutzung freigegeben werden.

  14. Hätte der Wasserschaden durch einen Hausmeister früher entdeckt werden können?

    Nein

Mit freundlichen Grüßen
Otti
Bezirksstadtrat




coded by nessus

Kommentar verfassen