Ein Hoch auf die Gelben Engel

Wer kennt diesen Satz nicht? „Das passiert mir doch nie!“ Doch was ist, wenn es dann doch passiert – die Autopanne?

Ich habe diese Erfahrung seit gestern hinter mir. Mit meinem treuen Ford Fiesta war ich unterwegs zu Freunden am anderen Ende der Stadt als plötzlich gar nichts mehr ging. Die Kupplung ließ sich ohne Widerstand durchdrücken, die Gänge reagierten erst gar nicht. Mit Mühe konnte ich auf der Seestraße im Wedding aus dem starken Feierabendverkehr in eine große Parklücke ausrollen. Und dann stand ich da. Was nun?

Mein erster Gedanke: du hast doch eine Service-Pannen-Karte Deiner Autoversicherung. Rufst Du mal da an und horchst, was Du für Hilfe erwarten kannst. Die teure 0180-Nummer für den Schnäppchenpreis von 42 Cent/Minute aus dem Handynetz (Danke!) wies mich darauf hin, dass sich die Service-Nummer geändert habe. Hurra. Also die nächste 0180-Nummer angerufen.

Die Versicherung erklärte mir, dass ich nur die Hapftlichversicherung habe und keinen Zusatzschein, weshalb sie mir nur einen Partnerdienst vermitteln können, aber keine Kosten übernehmen würden. Hurra zum zweiten. Ich wurde also an einen Abschleppdienst vermittelt, der mir genüßlich kalkulierte, dass das – es sei ja jetzt Freitagabend, weshalb man den Wochenend und auch den Abend-/Nachtzuschlag berechnen könne, 210 Euro kosten würde. Ups…!

Ich lehnte dankend ab. Auch meine Vertragswerkstatt konnte nicht helfen. Man habe Feierabend und im übrigen biete man keinen Abschleppdienst an.

Meine letzte Rettung – der ADAC! Dank iPhone also die ADAC-Pannennotrufnummer 222222 ergoogelt und sich gefreut, dass die aus jedem Handynetz kostenlos ist! Ein freudiges hurra!

Die überaus nette ADAC-Mitarbeiterin an der Hotline hat mich dann gleich mal als Mitglied aufgenommen. Schnell, unbürokratisch und unkompliziert. Keine 20 Minuten später klingelte mein Handy und es meldete sich mein Gelber Engel, der in zehn Minuten bei mir sei. Hurra!

Und wirklich, kurze Zeit später fuhr der gelbe ADAC-Wagen vor. Nach einer kurzen Fehlersuche war das Problem auch schnell lokalisiert und keine fünf Minuten danach konnte ich auch schon das Ergebnis der Hilfe bestaunen. Was war passiert? Ganz einfach: die Kolbenstange vom Kupplungsgeberzylinder war vom Pedal abgerutscht. Das habt ihr nicht verstanden? 🙂 Ich auch nicht richtig. Aber der nette Engel vom ADAC hat mir das so aufgeschrieben, damit ich die Notreperatur in der Werkstatt nachkontrollieren lassen kann.

Keine 50 Minuten nachdem ich die 222 222 angerufen hatte, konnte ich meinen Weg mit meinem Wagen überglücklich fortsetzen.

Fazit: irgendwann kann der Ernstfall eintreten. Da sollte man gewappnet sein. Ich bin es spätestens seit gestern und kann jedem die ADAC-Mitgliedschaft nur empfehlen. Top Service!

 

Fotos: ADAC; Andreas Morlok / pixelio.de




coded by nessus

Kommentar verfassen