Tag der Freude

Nach dem „Tag der Demotivation“ am letzten Freitag folgte am heutigen Dienstag ein Tag der vielfältigen Freude!

3.000!
So viele Besucher konnte ich nun schon insgesamt auf meinem bescheidenen Blog begrüßen. Im Januar waren es noch täglich im Schnitt 27 – 29 Besucher, aber auch der Schnitt im März und aktuell auch im April mit knapp 20 Besuchern pro Tag lässt sich sehen. Ich danke für Euer Interesse.

Bestanden!
Peter hat seine NT-Bibelkundeprüfung BESTANDEN (wie auch nicht anders zu erwarten!). Nach zwanzig schweißtreibenden Minuten wurde er mit dem überaus zufriedenstellenden Prüfungsergebnis entlassen! Die Freude war groß! Nun sind noch Theresa und Christian dran und am Freitag folgen dann die Lateinprüfungen, sowie nächste Woche Dienstag die Griechisch-Prüfung.
Demoralisiert hat mich jedoch die Nachricht, dass auch Daniel die NT-Prüfung bestanden hat, obwohl er letzte Woche Donnerstag noch nicht einmal wusste, was Querverweise sind… man man man… ich gönn‘ es ihm.

Die Bibliothek ist eröffnet!
Wer braucht schon eine Stabi, wenn wir nun neben unserem tollen neuen Fakultätsgebäude auch noch die heute eröffnete Zweigbibliothek haben!?! Die Bibliothek ist der Oberhammer! Es gibt nun sogar großzügige Arbeitsnischen, mit zwei Steckdose pro Sitzplatz und Anschlüssen, die einen Internetzugang verheißen! Ich werde demnächst mal meine Kamera mit hineinschmuggeln, dann reiche ich Fotos nach…

Ich habe dem Luther den Garaus gemacht!
Auch meine Hausarbeit (ja ich schreibe immernoch…) geht voran… Ich habe heute nun auch die Interpretation des Luthertextes abgeschlossen und widme mich nun der abschließenden Überleitung zur Zusammenfassung. Dann müssen nur noch einige gute Geister Korrektur lesen und dann bin ich fertig! Jippieh… Ja es wird nach acht Wochen auch Zeit… ich weiß… aber was lange währt, wird endlich gut!




coded by nessus

2 thoughts on “Tag der Freude

  1. Anonymous

    Ein Wolf gratuliert zum 3000. Blog-Leser und ich bin dabei! Da lohnt sich ja ein Sparschwein als Grillparty-Beihilfe aufzustellen und nur wer „münzt“ darf lesen und anschauen. Das hat aber nichts mit dem „klingenden Geld im Kasten“ zu tun, denn den (Tetzels Kasten) hatte doch der Herr Luther abgeschafft und sich wegen Zerrüttung der Kirchenfinanzen die „Bambule“ eingehandelt, – wenn es denn so war, was der Thorsten lt. Hausarbeit viel besser weiß, da ich die NT-Prüfung nicht bestanden habe. 😉

    Antworten
  2. Anonymous

    Anonymus meint:
    Wenn man Bannbulle mit Bambule verwechselt und die Historie verdreht, dann darf man sich nicht wundern, wenn man durch die NT-Prüfung fällt, – Herr „Kollege“!

    Antworten

Kommentar verfassen