Archiv für das Jahr: 2006

Neues Blogdesign

Google hat aufgerüstet und eine neue Bloggsoftware zur Verfügung gestellt. Nun, das Layout meines Blogges hat sich ein wenig gewandelt, aber dafür kann man ihn nun spielen leicht verwalten und mit etlichen Tools versehen. Ein tolles Tool ist zum Beispiel die Kategorisierung der Artikel. Ich kann nun zu jedem Artikel so viele Kategorien hinzufügen wie ich möchte… Das erleichtert Euch das suchen nach älteren Artikeln.

Also dann: einen schönen vierten Advent Euch!

Sonntage bleiben Feiertage

Dies ist die neue Plakatkampagne der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg und der schlesischen Oberlausitz. Ich finde sie sehr witzig und gut!

Habt ihr eigentlich gewusst, dass es erst seit dem Jahre 321 n. Chr. der Sonntag der einzige freie Tag in der Woche im römischen Imperium ist? Davor gab es keinen einzigen freien Tag in der Woche! Der „Sonntag“ wurde als wöchentlicher Feiertag des Sonnengottes eingeführt. Später hat man den Sonntag schlichtweg beibehalten und ihn gemäß der christlichen Schöpfungsgeschichte ausgelegt: „Und am siebten Tage ruhte Gott“.

Wer jetzt meint, dass die Bibel diesem Feiertag angepasst wurde, irrt! Das Alte Testament war im Jahre 321 n. Chr. bereits längst geschrieben!

Weihnachtsgrüße

Sinnend geh’ ich durch die Straßen,
menschenleer ist’s um mich her.
Verlassen stehen Markt und Gassen
im Glanz vom Weihnachtslichtermeer.

Alle Menschen in dem Städtchen
ruhen sich vom Trubel aus.
Geschlossen ist auch’s Tabaklädchen
hinterm alten Opernhaus.

Viele Fenster sind beleuchtet,
Kerzen brennen hier und dort.
Die Luft, fast feierlich befeuchtet
trägt den Alltag mit sich fort.

Stille steht an allen Ecken,
„Friede“ flüstert leiser Wind
über Häuser, Bäume Hecken
ins Herz zu jedem Menschenkind.

Feiner Schnee bedeckt die Erde,
funkelt zart im Lichterschein.
Heil’ge Feiertagsgebärde
zieht nun in Häuser ein.

Segnend streift durch diese Hülle
Gottes Wunder jener Nacht.
Heil und Rettung war sein Wille,
Gottes Sohn hat ihn vollbracht.

(Anette Esposito)

Ich wünschen Dir und den Deinen ein gesegnetes, besinnliches und ruhiges Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und einen Engel, der Dich die kommenden 365 Tage des Jahres 2007 begleitet.

Dein Thorsten.

Das Abgeordnetenhaus

Mit Schrecken stelle ich gerade fest, dass mein letzter Beitrag fast einen Monat zurückliegt… das kann ja nun wirklich nicht so bleiben!
Seit dem 01. November arbeite ich nun ganz offiziell für den Abgeordneten Matthias Brauner im Berlin Abgeordnetenhaus.
Wir haben im fünften Stock ein schnuckeliges, kleines Büro mit komplett veralteter Technik. Dieses Büro, welches vielleicht gerade mal so groß ist wie mein Schlafzimmer zu Hause, soll nun Arbeitsstätte für zwei Abgeordnete und zwei Mitarbeiter sein… wie gesagt… kuschelig. Derzeit versuchen wir noch, meinen Laptop an die hauseigene Internetleitung zu bekommen (immerhin 100MB/Sek), da das WLAN leider noch nicht seinen triumphalen Einzug in das Parlament tätigen durfte. Aber wer will sich denn beschweren…

Mit Büromaterialien und Briefpapier müssen sich die Abgeordneten übrigens selbst ausstatten. Das Parlament stellt lediglich nen Schreibtisch, Telefon, Fax und den Raum an sich… nächste Woche soll ich dann auch meinen eigenen Ausweis („Schlüsselbescheinigung“) für das Abgeordnetenhaus bekommen, damit darf ich dann jederzeit den Preußischen Landtag betreten… Den Büroschlüssel bekommt man übrigens immer vom Pförtner und muss man auch beim Verlassen des Parlaments wieder abgeben.
Ich werde weiter berichten, ob ihr wollt oder nicht.;)

Farin Urlaub in Berlin

Gestern waren Maddin, Aila, ToNo, Ralf, Mary und ich bei FURT (für alle Laien: Farin Urlaub Racing Team) in der Columbiahalle. Nun ja… Farin ist alt geworden (er sang im Oberhemd…)und die Fans jünger (60% von denen hat doch die Gründung von Die Ärzte zeitlich gar nicht miterlebt… – ich auch nicht).
Nach zwei Stunden war alle vorbei. Es war ganz nett. Nicht mehr und nicht weniger. Keine besonderen Vorkommnisse, keine Überraschungsgäste, nichts! Das war eigentlich keine 40 euro wert…

Zusammenfassung

Fast zwei Wochen sind nun seit meinem letzten Beitrag vergangen. Viel ist passiert in der Zeit.

An zwei Wochenenden habe ich mit Maddin einen Ausflug nach Büsum gemacht. Die St.Nikolai-Gemeinde unternehm nämlcih in diesem jahr dorthin ihre Konferfahrt und ich wurde gefragt, ob ich denn nciht das Gruppengepäck hin- und wieder zurückfahren könnte. Was macht man nciht alles für die Gemeinde… also 850km an einem Tag hin und zurück und eine Woche später das ganze Spielchen noch einmal. Fotos folgen gleich. Auf der Rückfahrt haben wir noch einen Abstecher nach St.Peter-Ording gemacht, wo wir im Nieselregen und bei starken Winden fünf Minuten auf dem Deich hinter dem ev. Jugenderholungsdorf verbracht haben. Ach… da kamen schöne Erinnerungen auf… herrlich.

Am letzten Donnerstag begann nun das Wintersemester mit den Einführungstagen. Das neue Gebäude der Theologischen Fakultät ist leider doch nicht fertig geworden. Wir werden sehen, wann es endlich soweit sein wird.

Das Studiverzeichnis erfreut sich immer größerem Zuspruch. So trifft man Leute wieder, von denen man garantiert so schnell nciht wieder gehört hätte, weil sie z.B. nach Paris ausgewandert sind. Ich find´s ne tolle Sache und in der Uni schau ich auch schon immer fleißig, welches Gesicht mir denn bekannt vorkommen könnte. *gg*

Der Tag danach

oder: Tag 1 n.W.!

Was sich gestern abend um kurz vor 18 Uhr im Florida Eiscafé abspielte, vermag man nicht zu beschreiben. Fassungslosigkeit. Soeben waren schon die ersten Zahlen der Umfragen weit vor Bekanntgabe der ersten Prognosen durchgesickert. Sie verhießen nichts gutes. Eine Prozentzahl unter 20% wurde prognostiziert. Glücklicherweise wurde es nicht ganz so schlimm.

Ein Wechselbad der Gefühle erlitt auch ich nach Bekanntgabe der ersten Hochrechnungen für Matthias Brauner. Sollte Matthias doch wirklich 14% hinter dem SPD-Kanidaten gelandet sein!? Ich konnte es nicht fassen und die Enttäuschung über das schlechte Ergebnis trotz der harten Wochen im Wahlkampf machte sich auch mit der ein oder anderen Träne breit.

Am Ende jedoch konnte ich mit Matthias dann doch noch anstoßen und mich freuen: Matthias wurde über die Bezirksliste Abgeordneter und somit war das Wahlkampfziel erreicht. Leider hat es für zwei Spandauer Kandidaten nicht gereicht.

Jetzt am Tag 1 n.W. bleiben mir starke Kopfschmerzen, die Freude über das Erreichen des Wahlkampfzieles, der Ehrgeiz der SPD in den nächsten Jahren deutliche Stimmanteile abzunehmen und die Gewissheit, dass ich zweieinhalb Kilo im Wahlkampf abgenommen habe! 😉

Tag der Abrechnung

Heute ist der 17.September. Tag der Abrechnung. Tag der Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus und der Bezirksverordnetenversammlungen. Heute wird sich zeigen, ob die acht Wochen intensiver Wahlkampf den gewünschten Erfolg bringen oder nicht. Man darf gespannt sein…

Ich jedoch bin auf jeden Fall froh, dass nun endlich alles vorbei ist und demnächst wieder der Alltag einkehren wird!