„Der Jugend eine hörbare Stimme geben!“

Innerhalb der CDU Berlin hat sich gestern ein ‚Berliner CDU-Kreis der jungen Bezirksverordneten‘ gegründet. Gemeinsames Ziel der jungen CDU-Bezirksverordneten ist es, Perspektiven junger Menschen bei Themen der Kommunalpolitik verstärkt in den Blick zu nehmen.

„Wir wollen eine hörbare Stimme innerhalb der Berliner CDU sein und uns für unsere Arbeit vernetzen.“, erklärt Simon Hertel, CDU-Bezirksverordneter aus Charlottenburg-Wilmersdorf. „Viele Themen betreffen alle Bezirke. Da ist es sinnvoll zu schauen, wie andere Fraktionen mit Fragestellungen umgehen und welche Antworten wir als CDU geben wollen. Als junge Bezirksverordnete geht es uns insbesondere darum, Auswirkungen und Perspektiven junger Menschen bei den Entscheidungen in den Bezirksverordnetenversammlungen in den Fokus zu nehmen.“

Im Kreis werden 21 CDU-Bezirksverordnete aus elf Bezirken mitarbeiten, die zum Zeitpunkt ihrer Wahl noch keine 35 Jahre alt waren. Damit ist die CDU die erste Partei die neben einer jungen Gruppe im Abgeordnetenhaus auch einen Zusammenschluss junger Bezirksverordneter hat. Zum Auftakt diskutierten die Bezirksverordneten mit Mittes Schulstadtrat Carsten Spallek über Herausforderungen bei der Sanierung und Neubau von Schulen.


Gemeinsame Erklärung über die Ziele des „Berliner CDU-Kreises der jungen Bezirksverordneten“

Berlin, den 11. Oktober 2017

Der Berliner CDU-Kreis der jungen Bezirksverordneten ist ein Zusammenschluss aus jungen Verordneten aus den jeweiligen CDU-Fraktionen aller Berliner Bezirksparlamente.

Der Kreis hat sich der Aufgabe angenommen, dass kommunalpolitische Engagement aller CDU-Fraktionen in Berlin zu vernetzen und somit bezirksübergreifend in Kooperation zu treten, mit dem Ziel Politik berlinweit zu gestalten. Wir wollen, dass unsere Bezirke und der Berliner Senat sich wieder auf Augenhöhe treffen und der Kommunalpolitik wieder eine Stimme verleihen. Denn nur gemeinsam können wir die Stärkung der bezirklichen Verwaltungen erreichen.

Als junge Bezirksverordnete wollen wir Perspektiven junger Menschen bei Themen der Kommunalpolitik verstärkt in den Blick nehmen.

Unser Kreis bildet eine Schnittstelle der Jungen Union Berlin und der Jungen Gruppe im Berliner Abgeordnetenhaus und verfolgt eine hörbare Stellung gegenüber der CDU Berlin und der CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus.

Die Aufgaben einer wachsenden Stadt werden wir nicht als Einzelne, sondern nur im Gemeinsamen bewältigen können.

Dem Berliner CDU-Kreis der jungen Bezirksverordneten gehören an:

  • aus Charlottenburg-Wilmersdorf: Serdar Bulat, Christoph Brzezinski und Simon Hertel,
  • aus Lichtenberg: Benjamin Hudler,
  • aus Mitte: Benjamin Fritz,
  • aus Neukölln: Christopher Förster und Karsten Schulze,
  • aus Pankow: Denise Bittner,
  • aus Reinickendorf: Björn Wohlert,
  • aus Spandau: Thorsten Schatz, Daniel Scheytt und Patrick Wolf,
  • aus Tempelhof-Schöneberg: Daniel Dittmar und Patrick Liesener,
  • aus Treptow-Köpenick: Dustin Hoffmann, Martin Hinz und Sascha Lawrenz,
  • aus Wuhletal: Robert Kovalev und Tobias Glowatz,
  • aus Steglitz-Zehlendorf: Tom Cywinski.



coded by nessus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.